Anzeige
Half Week of Darkness: Viviette im Test

Half Week of Darkness: Viviette im Test

  • 31.10.2018   |  
  • 07:37   |  
  • Von Melanie Hanschur    
  • |  
  • Viviette
Half Week of Darkness: Viviette im Test

Heute präsentieren wir mit Viviette den dritten und letzten Titel unseres Halloween-Specials Half Week of Darkness.

Das Spiel der spanischen Brüder Alberto und Daniel Vilchez Carpio ist vorletzte Woche veröffentlicht worden. Es kommt mit Pixelgrafik, ohne Sprachausgabe, dafür aber mit englischem und auch deutschem Text sowie neun weiteren Sprachen daher und bietet darüber hinaus eine sehr gelungene Vertonung.

Vivette lässt sich am besten genießen, indem man im Vorfeld so wenig wie möglich über diesen Titel weiß. Daher ist unser Halloween-Test garantiert spoilerfrei und gibt keine Details zum Ablauf preis. Das unvoreingenommene Spielen empfehlen auch die beiden Entwickler, wir können uns nur anschließen. 

 Bei itch.io ist Viviette DRM-frei erschienen und bei Steam zum Preis von 9,99€ erhältlich. 

Benutzer-Kommentare

> Mag man das?

Ja, ich mag das auch. Gute Story, Charaktere, Atmosphäre, Musik, Rätsel, Liebe zu Details, uvm. ist mir alles wesentlich wichtiger als hochauflösende Grafik.
Zak256
  • 03.11.18    
  • 14:24   

> Mag man das?

Ja, ich mag das auch. Gute Story, Charaktere, Atmosphäre, Musik, Rätsel, Liebe zu Details, uvm. ist mir alles wesentlich wichtiger als hochauflösende Grafik.

 
Klar, das mag man schon noch. Sonst wäre To the Moon nicht so ein Riesenerfolg geworden. https://store.steampowered.com/app/206440/To_the_Moon/ Der einzige Haken ist nur, dass die RPG Maker spiele sich überhaupt nicht mehr verkaufen und deshalb gibt aus Entwicklungssicht ein paar Haken zu bedenken. Die Grafik muss halt z.b. besser aussehen als ein gewöhnliches RPG maker spiel, recht detailliert ist die Grafik aber doch geworden.

Ich mag das Spiel, habs mir gekauft. Der Test ist soweit sgut. Man könnt lediglich anmerken, dass man bei einem Spiel für 9 Euro niemals Sprachausgabe erwarten kann. Das wäre viel zu teuer. Mit dem aktuellen Verkauf hätten sie vermutlich gerade mal die Kosten der Sprachausgabe reingeholt, das nur zur Info warum das gar nicht geht.
DeadPoet
  • 02.11.18    
  • 12:47   

Klar, das mag man schon noch. Sonst wäre To the Moon nicht so ein Riesenerfolg geworden. https://store.steampowered.com/app/206440/To_the_Moon/ Der einzige Haken ist nur, dass die RPG Maker spiele sich überhaupt nicht mehr verkaufen und deshalb gibt aus Entwicklungssicht ein paar Haken zu bedenken. Die Grafik muss halt z.b. besser aussehen als ein gewöhnliches RPG maker spiel, recht detailliert ist die Grafik aber doch geworden.

Ich mag das Spiel, habs mir gekauft. Der Test ist soweit sgut. Man könnt lediglich anmerken, dass man bei einem Spiel für 9 Euro niemals Sprachausgabe erwarten kann. Das wäre viel zu teuer. Mit dem aktuellen Verkauf hätten sie vermutlich gerade mal die Kosten der Sprachausgabe reingeholt, das nur zur Info warum das gar nicht geht.

 
Feiner Testbericht, aber das Spiel wirkt wie ein japanisches SNES-Adventure aus den 90ern.
Mag man das? Ich nicht. :-)
Temüjin
  • 31.10.18    
  • 22:44   

Feiner Testbericht, aber das Spiel wirkt wie ein japanisches SNES-Adventure aus den 90ern.
Mag man das? Ich nicht. :-)

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.